Thüringer Stiftung HandinHand

Thüringer Stiftung HandinHand

Thüringer Stiftung Hand in Hand – Hilfe für Familien und Kinder

Die Thüringer Stiftung Hand in Hand besteht seit fast 25 Jahren und hat es sich seit der Gründung 1992 zur Aufgabe gemacht, hilfsbedürftige Kinder und deren Familien zu unterstützen. Das bedeutet Hilfestellung bei unvorhersehbaren Ereignissen zu geben oder allgemein im Alltag von Bedürftigen zu helfen. Die Mitglieder der Initiative versuchen dabei in erster Linie, betroffene Personen in bestimmten Notlagen oder Notsituationen zu unterstützen und mit Hilfe von Spenden und Betreuung Probleme zu lösen oder zu mildern. Unterstützt wird die Stiftung Hand in Hand dabei durch Zuwendungen des Freistaat Thüringens sowie von der Bundesstiftung: Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens.

Die Grundlage der wesentlichen Stiftungsarbeit von Hand in Hand liegt in der täglichen Kommunikation und Kooperation mit verschiedenen Akteuren, die sich innerhalb eines Netzwerkes zusammenschließen, um die wichtigsten Aufgaben gemeinsam anzugehen. Das grundlegende Ziel von Hand in Hand ist es, in Not gerate Familien mit Kindern jede mögliche Form der Unterstützung anzubieten. Darüber hinaus sollen vor allem schwangere Frauen und alleinerziehende Elternteile gezielte Hilfestellungen erfahren, um so etwaige Probleme gemeinschaftlich zu lösen. Für die Stiftung ist es deshalb ebenfalls besonders wichtig, zeitnahe und möglichst unkomplizierte sowie unbürokratische Hilfe zu leisten.

2

Auch wenn in diesen Adventstagen sicher noch viele mit der Suche nach dem passenden Geschenk für die Liebsten beschäftigt sind und hektisches Treiben die Innenstädte dominiert, steht die Weihnachtszeit vor allem für das Rückbesinnen, was wirklich wichtig ist: Zeit und Familie. Leider können nicht alle Menschen die Freude und den Zusammenhalt in einer Familie genießen. Denn wenn ein plötzliches Ereignis das Alltagsleben gewaltig auf den Kopf stellt, können viele Probleme entstehen.

Die Thüringer Stiftung - Hilfe für schwangere Frauen und Familien in Not ist zunehmend auf Spenden angewiesen. Um eine breitere Öffentlichkeit zu sensibilisieren, benötigte sie eine neue Markenkonzeption und damit einhergehend eine zielgerichtete Mediaplanung. Denn was nutzt der Relaunch, wenn ihn keiner wahrnimmt?! Im Sommer 2008 gewann kartinka die Ausschreibung hierfür.